Bahnfreunde Rhein-Neckar-Pfalz e.V.

Ein neues Leben für Tw RHB 1122 !

Worum geht's?
Der historische Triebwagen Nr. 1122 der Rhein-Haardtbahn soll wieder aufgearbeitet werden, nach Möglichkeit betriebsfähig. Nach einer bewegten Geschichte ist der Triebwagen im Jahr 2001 von unserem Verein angekauft worden.
Letzter Stand der Aktion:
Im Schlepp  des RHB-Sechsachsers 1017 wurde der Tw 1122 am 6. Januar 2003 nach Ludwigshafen in den Betriebshof der VBL überführt.
Dort wurden die Motoren zur Überholung ausgebaut.
Die eigentliche Überarbeitung der Motoren fand bei der Firma Brenner in Bürstadt statt - zwei Motoren waren so verschlissen, dass sie neu gewickelt werden mussten. Währenddessen wurden die Drehgestelle durch unsere Mitglieder zerlegt und ebenfalls überarbeitet. Zahlreiche Risse in der Schwekonstruktion wurden vone einem Fachmann neu geschweißt und die Schweißnähte geröntgt. Nachdem der Tw 1122 den Jahreswechsel 2003/2004 wieder in Bad Dürkheim verbracht hat, kam er Anfang 2004 erneut nach Ludwigshafen, wo die Drehgestelle komplettiert wurden. Nun steht die Aufarbeitung des Wagenkastens an. Dazu wurde der Wagen am 17. Mai 2004 mit einem Straßentieflader nach Blankenburg (Sachsen-Anhalt) gebracht, um dort im Rahmen einer ABM-Maßnahme aufgearbeitet zu werden.

Gut ein Jahr später kam der Wagen am 28.06.2005 wieder zurück nach Bad Dürkheim, und was da zurückkam war ein fast "fabrikneues" Fahrzeug - die Mitarbeiter des gemeinnützigen Vereins Die Brücke e.V. (externer Link) haben bestens gearbeitet!!!

Zur Vorstellung des Triebwagens für die Öffentlichkeit veranstalten wir am 10. Juli 2005 zwischen 10:00 Uhr und 17:00 Uhr ein Bahnhofsfest auf dem Gelände des Betriebshofs Bad Dürkheim Ost der Rhein-Haardtbahn.
RHB 1122 bei der Abladung
Bei der Rückkehr nach Bad Dürkheim
Eine Auswahl von älteren Bildern:
Tw 1122
Abgestellt in Bad Dürkheim
RHB 1122 Führerstand
Der Führerstand
RHB 1122 Fabrikschild
Der Hersteller
RHB 1122 Verkleidung
Die ausgebrochene Innenverkleidung gestattet
einen Blick auf das hölzerne Gerippe des Triebwagens
RHB 1122 Licht
Sie hat schon lange nicht mehr geleuchtet
RHB 1122 Ruchheim
Überführung nach Ludwigshafen: am Haltepunkt LU-Ruchheim
RHB 1122 Oggersheim West
Überführung nach Ludwigshafen: Zwischenhalt in Oggersheim
RHB 1122 Bh Ludwigshafen VBL
Einrangieren im Betriebshof Ludwigshafen
Aufgeladen auf dem Tieflader zum Abtransport nach Blankenburg
Der LKW befördert eine wertvolle Fracht
(Vorübergehendes) Abschiedsbild
SOEBEN ERSCHIENEN:
Der stärkste der Flotte - die Rhein-Haardtbahn und ihr Triebwagen 1122
Eine Broschüre, die auf 40 Seiten im Format 14,8cm x 21 cm die Geschichte des ältesten erhaltenen Triebwagens der RHB nachzeichnet.
Der Triebwagen 1122 steht heute im Eigentum unseres Vereins, und der Verkaufserlös aus dieser Broschüre dient ohne Abzug ausschließlich der Aufarbeitung dieses historisch wertvollen Fahrzeuges.
Broschüre RHB 1122
verlegt im Selbstverlag der Bahnfreunde Rhein-Neckar-Pfalz e.V., Best-Nr: 122, Preis: 8,00 Euro (bei Einzelbestellung zzgl. 2,00 Euro Porto und Verpackung)
Betriebsdienst:
Zwei Triebwagen wurden im Jahr 1939 von der Waggonfabrik Fuchs in Heidelberg gebaut und von Siemens elektrisch ausgerüstet. Das Schwesterfahrzeug (Tw 1121) wurde jedoch schon vier Jahre später durch "Feindeinwirkung" zerstört, so dass der Tw 1122 heute ein Einzelstück ist. Er stellt somit das letzte vorhandene Bindeglied zwischen den ersten RHB-Fahrzeugen aus dem Jahr 1913 und den Gelenkwagen des Baujahres 1958 dar.
Für sein Baujahr war der Wagen recht modern, mit einer Ausnahme: um Metall für "kriegswichtige Zwecke" einzusparen wurde sein Wagenkasten aus Holz aufgebaut und nur mit Blech verkleidet.

Der Wagen war bis 1965 im regelmäßigen Personenverkehr der RHB eingesetzt. Mit Inbetriebnahme der Gelenkwagen 1013 bis 1018 wurde er zum Einsatz im Arbeitszug- und Reservedienst degradiert. Der letzte Einsatz dürfte Ende der Sechzigerjahre statt gefunden haben, ist aber leider nicht nachgewiesen.
In den Siebzigerjahren wurden mindestens zwei Anweisungen, den Wagen zu verschrotten, nicht ausgeführt. Statt dessen wurde er in relativ komplettem Zustand als Lagerraum für Streusalz verwendet.
Museumswagen
Im Tausch gegen den Güterwagen 327 der OEG wurde Tw 1122 im März 1977 an das damalige Rhein-Neckar-Eisenbahnmuseum der Deutschen Gesellschft für Eisenbahngeschichte (DGEG) abgegeben. Er blieb er dort bis 1988, leider nur äußerlich ein wenig aufgearbeitet. 1988 wurde er nach Bad Dürkheim geschleppt, um an den Feierlichkeiten "75 Jahre RHB" teil zu nehmen. Im Juli 1989 gelangte er nach Viernheim zurück - da sich das Eisenbahnmuseum aber mittlerweile in Auflösung befand, wurde er umgehend nach Bruchhausen-Vilsen (bei Bremen) verbracht, wohin die DGEG ihre Fahrzeuge auslagerte. Als sich Pläne der DGEG für ein gemeinsames Kleinbahn-Museum mit dem Deutschen Eisenbahn-Verein (DEV) nicht verwirklichen ließen, sollte der Wagen verschrottet werden. Dies konnte durch Initiative unseres Vereins und die Kooperation der DGEG verhindert werden. Der Wagen kam nach Bad Dürkheim zurück und steht dort seit weiteren 5 Jahren abgestellt.
Zukunft ?
Glücklicherweise konnten wir den Wagen im Jahr 2001 von der DGEG erwerben, so dass die zwischenzeitlich sehr verworrenen Eigentumsverhältnisse nun geklärt sind. Aber den Wagen zu besitzen ist nur ein geringer Teil unserer Arbeit, zum 90-jährigen Jubiläum der Rhein-Haardtbahn sollen nun Taten folgen:
Um den Triebwagen für die Zukunft zu erhalten, soll er nach Möglichkeit betriebsfähig aufgearbeitet werden. Dazu ist jedoch eine Menge Geld nötig, nach verschiedenen Kostenvoranschlägen ist ein Betrag von etwa 100.000,00 Euro nötig. Dieses Geld kann unser Verein nur etwa zur Hälfte aus eigenen Mitteln zur Verfügung stellen.
Zukunft !!!
Speziell für die Aufarbeitung des Triebwagens 1122 haben wir ein Spendenkonto eingerichtet. Alle darauf eingezahlten Beträge werden ausschließlich dieser Aktion zu Gute kommen. Bitte machen Sie regen Gebrauch davon und unterstützen  unser Vorhaben durch Einzahlung Ihrer Spende auf unser

SPENDENKONTO Nr. 946 434
Sparkasse Mittelhaardt - Deutsche Weinstraße
BLZ 546 512 40
Kontoinhaber: Bahnfreunde Rhein-Neckar-Pfalz e.V.

 


[ Home | SONDERSEITE AUFARBEITUNG RHB 1122 ]


Seite erstellt von R. Dißinger
zuletzt geändert am 22.12.2007