Bahnfreunde Rhein-Neckar-Pfalz e.V.

Abschiedsfahrt von den Bielefelder Zügen der OEG

Im Jahr 1982 beschaffte die OEG von den Stadtwerken in Bielefeld vier gebrauchte Zuggarnituren. Sie waren von Düwag im Jahr 1962 gebaut worden und bestanden jeweils aus einem sechsachsigen Gelenktriebwagen und einem vierachsigen Großraumbeiwagen. Als Einrichtungswagen waren sie für den Betrieb auf der Strecke Mannheim Hbf - Heddesheim (damalige Linie C) vorgesehen, weil dies die einzige Strecke der OEG war, die an beiden Enden Wendeschleifen besaß. Die Züge wurden in der Wagenhalle Edingen für die OEG umgebaut und die Inneneinrichtung wurde modernisiert. Geplant war eine Einsatzdauer von ca. fünf bis acht Jahren.
 
Die Fahrzeuge bewährten sich recht gut, waren aber beim Fahrpersonal wegen ihrer etwas umständlichen Bedienung nicht besonders beliebt. In den Jahren 1990 und 1991 wurden die beiden ersten Züge (301+311 und 302+312) abgestellt. Die Züge 303+313 und 304+314 wurden noch bis zum Fahrplanwechsel im Mai 1993 benötigt. Aus Anlass der bevorstehenden Abstellung veranstaltete unser Verein am 08. Mai 1993 eine große Sonderfahrt. Mit Zug 303+313 wurde die Stammstrecke befahren; dann ging es mit Wagen 304+314 auf große Fahrt: von Käfertal auf die OEG-Rundstrecke, über Weinheim und Heidelberg nach Neuostheim; von dort über Mannheim und Ludwigshafen nach Bad Dürkheim. Auf der Rückfahrt über LU-Rheingönheim befuhr der Zug noch einmal die Strecke, die er schon zu Fußballspielen des SV Waldhof 07 bedarfsweise bedient hatte.
 
Kurz vor Viernheim OEG-Bahnhof
 
 
Aussteigen zum Fotohalt in Großsachsen
 
 
In der Ortsdurchfahrt Großsachsen fährt der Zug dem Individualverkehr entgegen
 
 
Überholung durch die Regelzüge in Schriesheim
 
 
Im ehemaligen Güterbahnhof Heidelberg OEG - dieser Streckenabschnitt wurde eine Woche später stillgelegt
 
 
Abzweig von der OEG-Strecke in Neuostheim
 
Auf der RHB-Strecke in Maxdorf
 
RHB-Ortsdurchfahrt Ellerstadt
 
 
Drei Wochen nach dieser Sonderfahrt endete der Einsatz der "Bielefelder" bei der OEG. Die Züge blieben fünf Jahre in Viernheim hinterstellt. Im Jahr 1998 wurden sie nach Arad in Rumänien verkauft, wo man selbst den weitgehend ausgeschlachteten Wagen 302 wieder zum Leben erweckte und wo sie heute immer noch vollzählig im Einsatz stehen.


[ Home | Arbeiten und Events: Übersicht | Seite zurück | SEITE 5 / 9 | Seite vor ]


Seite erstellt von R. Dißinger
zuletzt geändert am 22.12.2007