Gattungszeichen an DB-Güterwagen
Stand: 1952

Die Güterwagen der DB wurden durch Gattungszeichen gekennzeichnet. Dies setzte sich zusammen aus dem Gruppenzeichen (Großbuchstaben) und eventuell vorhandenen Nebenzeichen (Kleinbuchstaben). Dabei beschreiben die Gruppenzeichen die grundsätzlichen Merkmale eines Wagens, während die an die Gruppenzeichen angehängten Nebenzeichen weitere oder von den Grundeigenschaften abweichende Merkmale beschreiben. Weiterhin wurde dem Gattungszeichen noch eine zweistellige Bauartnummer angefügt. Diese dient zur Unterscheidung technischer Merkmale der Wagen.

Bedeutung der Gruppenzeichen

Gruppe Gruppen-
zeichen
Ladegewicht
t
Achszahl

Besonderheiten

Gedeckte Wagen

G-Gruppe

G

15 (1)

2 oder 3

flaches oder Tonnendach

GG

mindestens 30 (1)

4

Tonnendach
T-Gruppe

T

15 (1)

2 oder 3 Kühlwagen

TT

mindestens 30

4

Kühlwagen
K-Gruppe

K

15 (1)

2

Schiebedach, kippfähig,
oder Klappdeckeldach

KK

mindestens 30

4

Klappdeckeldach
V-Gruppe

V

15 (1)

2

Lattenwände

Offene Wagen

O-Gruppe

O

15 (1)

2

kippfähig (1)
Wände mindestens 80 cm hoch

OO

mindestens 30 (1)

4

nicht kippfähig
R-Gruppe

R

15 (1)

2

Rungen (1), Stirn- und Seitenwände aushebbar oder umklappbar, Ladelänge mindestens 9,9 m
S-Gruppe

S

15 (1)

2

eiserne Rungen, aushebbare Stirnwände bis 40 cm hoch, Ladelänge 13 m (1)

SS

35 (1)

4
oder mehr

eiserne Rungen, Ladelänge 15 m (1)
H-Gruppe

H

15 (1)

2

eiserne Seitenrungen, Drehschemel
X-Gruppe

X

15 (1)

2

Wände weniger als 80 cm hoch

XX

mindestens 25

4

Wände weniger als 80 cm hoch

Großbehälter-Tragwagen

BT-Gruppe

BT

18

2

Tragwagen mit je 3 abnehmbaren, geschlossenen oder offenen kippfähigen Großbehältern

Bedeutung der Nebenzeichen

Nebenzeichen

in Verbindung
mit Gruppen-
zeichen

Bedeutung

a SS Offener Bremserstand, Bühnengeländer umklappbar
b G, R und T Fährbootwagen
c O hölzerne Wände höher als 130 bis 190 cm bei Wagen mit Ladegewicht bis 15 t
e allgemein Leitung für elektrische Heizung
f T nur für Seefische
X und XX Flachwagen (Wagen ohne Bordwände)
g G Bodenklappe zur Entladung von Schüttgütern
T nur für Gefriergut
V 4 Böden (Gänsewagen)
gg T nur für Trockeneis und Gefriergut
h allgemein Dampfheizleitung
hh G, GG und T Dampfheizleitung und Dampfheizeinrichtung
k T und TT kleiner Isolierwert, nicht geeignet für Gefriergut
K kranbar (Schiebedach; mit Kran be- und entladbar)
O und OO Kübelwagen (2 oder 3, bei OO 4 oder 5 abnehmbare Kübel)
S Ladelänge kürzer als 13 m
SS Ladelänge kürzer als 15 m
l G Ladefläche mindestens 26 m2 und Tonnendach
O Ladelänge mindestens 10 m
SS Ladelänge mindestens 18 m (nicht bei SSyl)
X Ladelänge mindesten 8 m
ll G 2 zur Leigeinheit kurz gekuppelte Wagen
m G, K, O, R, S und X Ladegewicht 20 t
SS Ladegewicht mehr als 35 t
mm G, K, O, R und X Ladegewicht mehr als 20 t
n T nicht geeignet für Gefriergut
o T und TT ohne Fleischhaken
R ohne Rungen (vorübergehend)
X und XX feste Wände, höher als 40 cm
p O nicht kippfähig
r G, T, K, V, O, R und S Umsetzwagen (zum Übergang auf Breitspur)
s G, GG, T, TT, K, R und BT im innerdeutschen Verkehr geeignet für Züge bis 100 km/h, wenn die letzte Untersuchung nicht länger als 1 1/2 Jahre zurückliegt (vorübergehend)
t G und GG Stirnwandtüren
KK Selbstentladewagen, Trichter oder Sattel
O Selbstentladewagen, geneigte Bodenflächen (Eselsrücken), Bodenklappen, ein Teil auch Trichter, nicht kippfähig
OO Selbstentladewagen, Bodenklappen oder geneigte Bodenflächen (Eselsrücken) und Seitenklappen
X Bodenklappen, ein Teil auch Trichter, herabklappbare Seitenwände, aushebbare Stirnwände
S und SS Tiefladewagen; Länge wird durch Nebenzeichen nicht ausgedrückt, Ladegewicht nur bei St-Wagen
trieb GG Gütertriebwagen
v G und GG Stallungswagen, Begleiterabteil
T mit elektrischen Ventilatoren
O hölzerne Wände mehr als 190 cm hoch
w G, T, V, O, S, H und X Ladegewicht weniger als 15 t
GG un OO Ladegewicht weniger als 30 t
SS Ladegewicht weniger als 35 t
y SS Ladegewicht 50 t bei einer Ladebreite von mindestens 2,83 m, Ladelänge 8,8 m (bei umgeklapptem Bühnengeländer 9,5 m), offener Bremserstand, Bühnengeländer umklappbar, Umsetzwagen (zum Übergang auf Breitspur)
yl SS desgl, Ladelänge jedoch mehr als 8,8 m (9,5 m)
ym SS Schwerlastwagen, Ladegewicht 80 t, Ladelänge 11,2 m (11,9 m), offener Bremserstand, Bühnengeländer umklappbar, Umsetzwagen (zum Übergang auf Breitspur)
z OO Wagen für Erzbeförderung

Bedeutung der Bauartnummern


Anmerkungen

Vorübergehend sind im Wagenpark Eisenbahnkesselwagen für den öffentlichen Verkehr vorhanden, die als Gattungszeichen EKW tragen.

(1) Abweichungen werden durch Nebenzeichen ausgedrückt.

(2) Wagen der Sonderbauart sind:


Go to the English version


HomeDeutschZurück zur deutschen Homepage

HomeEnglishBack to the English home page


7. 3. 1997 Viktor Schiffer, e-mail: vschiffer (at) gmx.de