IV. ABBILIDUNG
Diese Pflanze wird in Amerika Manihot und Manyot und das Brot, das aus der Wurzel dieser Pflanze gemacht wird, Cassava genannt. Sie wächst 8 bis 9 Fuß hoch und hat einen roten Stamm oder Stiel. Um diese Pflanze zu vermehren, schneidet man den Stiel in Stücke, jedes eine Hand lang, und pflanzt sie in die Erde, so wie man es mit dem Zuckerrohr tut. Ein Jahr danach verwendet man die Wurzel, um Brot daraus zu machen, wie dies auf dem nächsten Blatt, Abb. 5, zu sehen ist. Die braune haarige Raupe habe ich anno 1700 im Juni auf dieser Pflanze gefunden, als sie deren Blätter fraß. Ich habe sie bis zum 12. Juni damit gefüttert. Dann verwandelte sie sich in eine Puppe, so wie eine auf dem Blatt hängt. Am 1. Juli schlüpfte daraus ein weiß und braun gefleckter Tagfalter. Ich habe eine Menge davon in den Cassavefeldern des Herrn van Vreedenburg fliegen sehen, wo ich auch diese Verwandlung beobachtet habe. Zur Ausschmückung des Blattes habe ich noch einen jungen Sauvegard auf den Cassavastengel gesetzt. Sie werden so groß wie ein Krokodil, 10 bis 14 Fuß lang. Sie leben von toten Tieren, fallen jedoch nicht wie die Krokodile lebende Menschen an. Die Weibchen legen Eier, wozu sie ein Loch in den Sand am Ufer der Flüsse graben, wo die Sonne sie ausbrütet. Die Indianer essen die Eier, die so groß sind wie Puteneier, doch etwas länglicher. Die Sauvegarde leben auf dem Land und im Wasser. Wenn sie keine Fische oder ein anderes totes Tier finden, so fressen sie Ameisen und Fliegen. Von solchem Getier könnte noch ein ganzes Werk folgen, wenn ich sehe, dass dieses Werk von den Liebhabern geschätzt und gut gekauft wird. Es gibt verschiedene Gewächse, aus deren Wurzel die Einwohner in Amerika Brot backen: aus der Yucca foliis Aloes, wie dies Aldinus im Hortus Famesianus bezeugt; aus einer Abart des Arum, wie ich sie in meiner Proludia botanica habe. Diesen Arum hatte mir der Herr Nassi genannt und hinzugefügt, dass aus der Wurzel desselben Brot für die Indianer gemacht wird. Dieser Arum wächst immer noch im Amsterdamer Medizin-Garten. Der Manihot scheint wohl die Pflanze zu sein, die das meiste Brot in Westindien liefert. Dieses Gewächs hat verschiedene Namen, wie Manihot Theveti, Yucca und Cassavi J.B. Hiucca sive Mandioca ex qua Cassavi Perkinsoni. Manihot indorum sive Yucca foliis cannabinis B. Pin. Ricinus minor, viticis obtuso folio, caule verrucoso, flore pentapetalo, albido, ex Cujus radice tuberosa succo venenato turgida Americani panem conficiunt. Sloan. Catal. plant. jamaic.