XI. ABBILDUNG
Dies ist ein Zweig eines surinamischen Baums, der Palisadenbaum genannt wird. Dieser Baum wird gespalten, und daraus macht man Sparren. Aus diesen Sparren baut man mit Hilfe von vier Balken, die an vier Ecken in die Erde gesetzt werden, in Amerika die Häuser oder Hütten. Der Baum trägt eine gelbe dicke und schwere Blüte. Wenn die Blüte abgefallen ist, geht der Zweig nach oben, und die Samenkapsel wird wie ein Stallbesen. Die Bewohner bedienen sich auch derer an Stelle von Besen. Sie sind voller Samen, der der Gerste in Form und Größe gleich ist. Auf diesen Baum kommt jährlich dreimal diese Art von Raupen, die gelb und mit schwarzen Streifen und sechs schwarzen Stacheln geziert sind. Wenn sie ein Drittel ihrer Größe erreicht haben, häuten sie sich und werden alsdann orangegelb mit schwarzen runden Flecken auf jedem Glied und sechs Stacheln wie oben. Einige Tage danach werfen sie wiederum ihre Haut ab und kommen ohne diese Stacheln heraus. Am 14. April 1700 haben sie sich in Puppen verwandelt. Am 12. Juni schlüpften nebenstehende Eulenfalter heraus. Der untere ist das Männchen, der größere obere das Weibchen.