Daten des GEOnet Names Server verarbeiten
 

Der GNS bietet weltweit für eine große Zahl von Ländern umfangreiche Listen mit Wegpunkten zum kostenlosen Download. Die einzelnen Wegpunkte sind in unterschiedliche Kategorien unterteilt. Die Beschreibung des Datenformates gibt es hier.

Die Daten liegen im Textformat vor und können mit einem Texteditor betrachtet werden. Um die Daten mit einem GPS-Programm verwenden zu können, müssen sie konvertiert werden. Ulrich Grothaus hat hierfür eine Excel-Tabelle erstellt, die die GNS-Daten in das GPSTrackMaker - Format wandelt. Mit GPSBABEL oder NH-Top50Trans können die GNS-Daten in viele GPS-Formate konvertiert werden.

GNS-Daten filtern
Die GNS-Daten können nach Feature Class (FC) und Feature Designation Code (FDC) gefiltert werden. So lassen sich mit einer Tabellenkalkulation z.B. nur Orte oder Gipfel selektieren und als separate Datei speichern (Textformat, Tabulator getennt). Hilfreich zum Filtern der Daten ist die komplette Liste der FC und FDC Abkürzungen, um nach bestimmten Merkmalen gezielt suchen zu können. Die Liste der Codes steht als Textdatei (Tabulator getrennt) zur Verfügung, und kann in eine Tabellenkalkulation eingelesen werden. Da die vollständigen Datensätze für ein Land sehr umfangreich sein können, kann es sinnvoll sein, die Daten in mehrere Dateien zu splitten, um auch bei der Anzeige die Übersicht zu behalten. Bei der Verwendung von GlobalMapper in der kostenpflichtigen Vollversion kann man die Daten auch wieder im GNS-Text-Format (Tabulator getrennt) speichern, während die kostenlose Version nur die Daten einliest, was in Verbindung mit Satellitenbildern recht hilfreich sein kann.

GNS-Daten mit Excel in das Waypoin+ Format konvertieren.
Die nachfolgende Beschreibung ist heute i.d.R. entbehrlich, da o.g. Tools zur Verfügung stehen.
Steht Excel nicht zur Verfügung, kann man mit einer beliebigen Tabellenkalkulation die Daten aufbereiten und im Waypoint+ - Format speichern. Das Waypoint+ - Format ist sehr einfach aufgebaut und kann von vielen GPS-Programmen gelesen werden. Gute Erfahrungen habe ich mit GPSTrackMaker gemacht, mit dem ca. 170.000 Wegpunkte noch verarbeitet werden konnten.

Folgende Funktionen einer Tabellenkalkulation sind erforderlich:

Arbeitsschritte

1. Einlesen der Daten in die Tabellenkalkulation (Trennzeichen ist ein Tabulator). Erfolgt eine Warnmeldung, dass die Kapazität der Tabellenkalkulation überschritten ist, sind zu viele Datensätze enthalten. In diesem Fall muss man mit einem Texteditor die "Rohdaten" in mehrere Dateien aufteilen. Beim Speichern darauf achten, dass die Daten im TXT-Format gespeichert werden.
Die neu erzeugten Dateien in der Tabellenkalkulation öffnen. Beim Import darauf achten, dass man für die einzelnen Spalten das Textformat definiert, da Excel ansonsten die Koordinaten falsch interpretiert.

2. Nicht benötigte Spalten löschen. Es werden nur die Spalten D (Überschrift "DD_LAT"), E (Überschrift "DD_LONG"), V (Überschrift "SORT_NAME") und W (Überschrift "FULL_NAME") benötigt. In den Spalten A, B und C werden nur die Inhalte gelöscht.
Bevor nicht benötigte Spalten gelöscht werden, kann man mit der Spalte J (Überschrift "FC") die Daten filtern. Mit "FC" (Feature Class) werden die Wegpunkte in mehrere Kategorien aufgeteilt. Informationen stehen in der Dokumentation der Datensätze.

3. Alle Inhalte der ersten Zeile löschen und in der Zelle A1 folgenden Text eintragen: Datum,WGS84,WGS84,0,0,0,0,0 .

4. Die Spalte A wird für alle Datenzeilen mit "WP" gefüllt. Die Spalte B wird für alle Datenzeilen mit "D" gefüllt. Die Anführungsstriche werden nicht eingetragen.

5. Die Inhalte der Spalte "F" ("SORT_NAME") werden ausgeschnitten und als Spalte C eingetragen.

6. Die Spalte F wird für alle Datenzeilen mit "00/00/0000" gefüllt.

7. Nach Spalte F wird eine neue Spalte eingefügt und für alle Datenzeilen mit "00:00:00" gefüllt.

8. Die Tabelle im Textformat speichern, als Trennzeichen Komma verwenden.
 

Die neue Textdatei kontrollieren. Sie sollte folgendermaßen aussehen:

Datum,WGS84,WGS84,0,0,0,0,0
WP,D,AABACHSTAUSEE,51.4833333,8.7333333,00/00/0000,00:00:00,Aabach Stausee
WP,D,AACHEN,50.7666667,6.1000000,00/00/0000,00:00:00,Aachen
 

Im Beispiel ist "AABACHSTAUSEE" der Name des Wegpunktes und "Aabach Stausee" der Wegpunkt-Kommentar. Der Wegpunktname muss bei der Verwendung auf einem GPS gekürzt werden. In der Regel darf der Name eine Länge von 6-10 Zeichen (abhängig vom Gerät) haben. Dies kann man entweder bei der Verarbeitung der Tabelle erledigen, oder mit dem GPS-Programm.
 

NIMA2POI
Jörg und Stefan Kerzendorf haben auf Ihrer Seite www.kerzendorf.com/gps das Freeware-Tool NIMA2POI veröffentlicht, mit dem die Verarbeitung der Daten komfortabel bewerkstelligt werden kann. NIMA2POI erzeugt Daten im DBX-Format, um Wegpunkte im POI- bzw. Kartenspeicher von Garmin-Geräten zu speichern.

© Thomas Hasse
19.03.2003
Aktualisiert: 16.02.05