GPS V im Einsatz

Das GPS V wird mit komplettem Zubehör geliefert: Datenkabel, Stromkabel, Auto-Halterung und MetroGuide City-Select-CDs. Die Freischaltung des oder der Ländercodes erfolgte online ohne Probleme. 

Zur Montage des GPS V im Auto empfiehlt es sich, das Gerät in der Halterung zu lassen, um den optimalen Blickwinkel einzustellen. Die Halterung kann horinzontal und vertikal gedreht werden, allerdings erfolgt die waagrechte Drehung in Raststufen. Die Halterung hinterlässt einen positiven Eindruck, kann allerdings nur geklebt werden. 

Die Position des Gerätes im Fahrzeug muss nicht unbedingt auf optimalen Empfang der Satelliten-Signale

GPS V im PKW
Foto: Garmin
angepasst werden. Da das GPS V über eine abnehmbare Antenne verfügt, lässt sich diese notfalls im Bereich der Windschutzscheibe separat, mit Klettband z.B., montieren und über ein Verlängerungskabel an das Gerät anschließen. Das Kabel sollte jedoch nicht zu lang sein, um Verluste in der Übertragung zu minimieren.

Das GPS V besitzt einen nicht erweiterbaren Speicher von 19 MB, der nur mit Landkarten der MetroGuide-Reihe gefüllt werden kann. Standardmäßig wird die City-Select geliefert, die Auto-Routing ermöglicht. Es lassen sich jedoch auch Daten der MetroGuide Europa oder Roads & Recreation laden. Letztere bieten den Vorteil, das das Kartenmaterial einen geringeren Speicherbedarf aufweist, aber dafür auch kein Auto-Routing zulässt. Mit der im GPS V integrierten Basemap ist das Auto-Routing ebenfalls möglich. Die Qualität bzw. Genauigkeit der Basemap ist jedoch nicht immer zufriedenstellend. Regional unterschiedlich weist sie tlw. recht hohe Abweichungen von der Realität auf und auch die POI (Points of Interest) liegen häufig ziemlich "daneben", d.h. es sind Abweichungen von mehr als hundert Metern zum wirklichen Standort aufgetreten. 

Die Datenübertragung vom PC zum GPS erfolgt über die serielle Schnittstelle. Bedingt durch die Übertragungsgeschwindigkeiten ergben sich Ladezeiten von gut 50 Minuten, wenn man die 19 MB des GPS V füllen will. Nachteilig ist, dass man immer den kompletten Kartensatz übertragen muss, da vor einem Upload alle Karten im Gerät gelöscht werden. Ein selektives "Nachladen" einzelner Kacheln ist nicht möglich. 

GPS V - KartenseiteNach dem Einschalten präsentiert sich das GPS V mit einem gut ablesbaren Display in 4 Graustufen, das mit einer Auflösung von 256 X 160 Pixeln arbeitet. Die Displaygröße beträgt 5,6 x 3,8 cm. Die Displaydarstellung kann um 90° gedreht werden, so dass man zwischen Quer- und Hochformat umschalten kann. Um das Diplay in Originalgröße auszudrucken, steht hier ein Dokument im PDF-Format zur Verfügung. 

Die Kartenseite des GPS V lässt sich mit individuell zu belegenden Datenfeldern ergänzen, so dass man alle Informationen im Blick hat. Bewegt man sich im Straßennetz, erhält man am oberen Displayrand die Information auf welcher Straße man sich gerade befindet. Zusätzlich zeigt die Positionsmarke den Standort auf der Karte und die Bewegungsrichtung. Ist eine Route aktiviert, werden die entsprechenden Straßen / Wege grau hinterlegt.

GPS V - RoutenbeschreibungMit der Auto-Routing-Funktion können auf dem PC oder im Gerät Routen nach bestimmten Vorgaben (kürzeste, schnellste, Luftlinie) berechnet werden. In den Voreinstellungen lassen sich auch verschiedene Verkehrsmittel (PKW, Fahrrad, Fußgänger u.a.) festlegen. Die hierfür benötigten Routeninformationen im Kartenmaterial scheinen jedoch nicht zuverlässig zu sein, da trotz unterschiedlicher Verkehrsmittel häufig nur die Route für den mototrisierten Verkehr ermittelt wird. Die Route wird auf dem GPS durch eine Textdarstellung in Listenform mit Abbiegehinweisen ergänzt, so dass man sich vor Fahrtantritt informieren kann oder auch im Simulationsmodus die Route abfahren lassen kann. 

GPS V - AbbiegehinweiseBei der Fahrt mit aktivierter Route spielt das GPS V seine Stärke aus. Der Nutzer erhält rechtzeitig Abbiegehinweise in deutlicher Größe, da von der Kartendarstellung automatisch auf die Abbiegehinweise umgeschaltet und nach erfolgtem Richtungswechsel zurück auf die Kartendarstellung geschaltet wird. Mit diesen Hilfen ist die Orientierung im Straßenverkehr deutlich einfacher, da man auf einen Blick in auffälliger Form Hinweise für das Abbiegen erhält. Bei Kreisverkehren lässt sich die Ein- und Ausfahrt deutlich ablesen. Bei mehrspurigen Straßen erfolgt tlw. auch die Darstellung der getrennten Fahrspuren, wenn Abbiegehinweise erfolgen. 

Solange man einer aktivierten Route folgt, arbeitet das GPS V ohne Probleme. Weicht man jedoch, aus welchen Gründen auch immer, von der Route ab, zeigt das Gerät deutliche Schwächen bei der Neuberechnung der Route. Die Neuberechnung wird automatisch durchgeführt, was man als positiven Aspekt berücksichtigen muss, die Rechenleistung des Gerätes erscheint jedoch zu gering dimensioniert. Die Neuberechnung während der Fahrt dauert zu lange. Das Display "friert ein", man bekommt keine Informationen und wartet auf neue Abbiegehinweise. In dieser Situation empfiehlt es sich anzuhalten, damit das Gerät "in Ruhe" eine neue Route berechnen kann. Fährt man weiter besteht die Gefahr, das man einen Abbiegepunkt überfährt, der gerade berechnet wurde und das GPS V fängt erneut an zu rechnen. 

Eine Besonderheit konnte ich bei einer Fahrt in Cuxhaven beobachten. Im Bereich eines Hafengebäudes, das mit reichlich GSM-Antennen sowie Antennen für den Funkverkehr bestückt ist, ermittelte das GPS bei der Vorbeifahrt eine vollkommen falsche Position, nach der ich bereits im Hafenbecken fuhr. Gleichzeitig meldete es, dass ich mich auf der Straße "Cuxhaven - Helgoland" befand. Dieses Straßenverbindung ist bei manchen Eiwohnern zwar schon lange ein Wunschtraum, aber das Garmin diese erkennen kann, hat mich doch gewundert. 
Die Beeinträchtigung der Empfangsverhältnisse durch Funkwellen ist nachvollziehbar, führte aber dazu, dass aufgrund einer falschen Positionsbestimmung eine Neuberechnung der Route mit den oben geschilderten Effekten erfolgte. Derartige Beeinträchtigungen des Empfangs sind sicher nicht die Regel, können jedoch an bestimmten Orten auftreten. 

Sieht man von dem negativen Aspekt der "Neuberechnung" ab, ist das GPS V als Navigationsgerät im Kfz schon eine große Hilfe und erleichtert die Orientierung. Die Bedienung im Kfz ist mit den Drucktasten unproblematisch, zumal man bei aktivierter Route nicht einzugreifen braucht, es sei denn man möchte die Zoomstufe der Kartendarstellung anpassen oder andere Infos, wie z.B. den Reisecomputer aufrufen. 

GPS V - Suchfunktion mit virtueller TastaturDas GPS besitzt eine Suchfunktion, mit der nach verschiedenen gespeicherten Objekten gesucht werden kann. Dies können Straßen / Adressen, Kreuzungen, Städte, Wegpunkte oder POI sein, die in verschiedene Kategorien gelistet werden. Man kann entweder eine Umgebungssuche durchführen oder über eine virtuelle Tastatur nach Namen oder Teile von Namen suchen. Die Adressen-Suche war mit Mängeln behaftet, da Straßen nicht gefunden wurden, obwohl sie in der Karte dargestellt waren. 

Für den Einsatz im Outdoorbereich halte ich das Gerät nicht so geeignet. Aufgrund seiner Bauform ist es im Vergleich zu reinen "Handhelds" etwas unhandlich. Das GPS V wird mit 4 Mignonzellen betrieben, so dass es unabhängig von einem Bordnetz betrieben werden kann und für gelegentliche Einsätze ist das eine "Option". Es lassen sich für den Outdooreinsatz manuelle Routen, ohne Auto-Routing-Funktion, erstellen.

Das GPS V kann im ActiveLog 3.000 Trackpunkte und 10 SavedTracks mit jeweils 225 Trackpunkten speichern; insgesamt 500 Wegpunkte und 20 Routen mit jeweils 30 Wegpunkten können im Gerät gesichert werden. Routen, die mit der Auto-Routing-Funktion erstellt wurden, können 100 Via-Wegpunkte enthalten. Eine dynamische Aufteilung der 19 MB-Speicherkapazität des GPS V ist, wie bisher bei allen Geräten, nicht möglich. D.h. man kann den Track-, Wegpunkt- oder Routenspeicher nicht erweitern, wenn weniger Kartenmaterial geladen wird. 

GPS V - Einstellen der DatenfelderEin positiver Aspekt des GPS V sind die umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten, die in den verschiedenen Ansichten zur Verfügung stehen. So kann man die Darstellungsweise der Karten eigenen Bedürfnissen anpassen, was Text- und Symboldarstellungen betrifft. Auf verschiedenen Seiten kann man die Anzahl der eingeblendeten Datenfelder und deren Inhalte vielfältig anpassen. 

GPS V - Sonnen- und MondkalenderÜber die Navigationsfunktionen hinaus, bietet das GPS V noch einiges Zubehör: Die Auf- und Untergangszeiten für Sonne und Mond können abgerufen werden und eine Simulation der Mondphasen ist ebenfalls enthalten. Die besten Jagd- und Angelzeiten sind abrufbar, Kraftstoff-Verbrauchswerte kann man berechnen lassen und ein Kalender mit Notizfunktion steht ebenfalls zur Verfügung. 

Hinweis: Die Angaben beziehen sich auf ein GPS V, das mir im Mai 2002 zur Verfügung stand. Mittlerweile können bei einzelnen Punkten Verbesserungen in der Software / Firmware realisiert worden sein. Um einen aktuellen Überblick zu bekommen, findet man auf www.garmin.com eine Liste der Verbesserungen und kann mit dem Such begriff "GPS V" über google in der Newsgroup "maus.technik.gps" suchen. 

Weitere Berichte zum GPS V finden sich bei Heise und Landkreuzer, sowie in der Referenzliste auf www.garmin.de

Download im PDF-Format (57 kB)

Thomas Hasse
26.09.2002