Kurz-Tipps

Hier erscheinen in loser Folge Tipps zum Thema GPS-Nutzung, Landkarten, Onlinedienste, ...


Tipps zum Geoportal Rheinland-Pfalz

Einen grösseren Kartenausschnitt in der Anzeige erreicht man, wenn man im Menüpunkt "Drucken" ein Seitenformat einstellt. Bei der Anzeige von Koordinaten, auch im Ausdruck, ist der EPSG-Code zu beachten, wenn man die Karten / Luftbilder mit GPS-Software verwenden will.

Über den Menüpunkt "Drucken" wird eine PDF-Datei erzeugt, die die Eckkoordinaten (links unten / rechts oben) enthält. Der Karten- und / oder Luftbildausschnitt lässt sich als Grafikdatei herauslösen (s. Tipp unten:  "PDF Extraction Wizzard") und mit GIS-/GPS-Software weiter verwenden.

Folgende Auswahlmöglichkeiten für den EPSG-Code sind einstellbar:

EPSG

4326 WGS 84
31466 DHDN / Gauss-Kruger zone 2
31467 DHDN / Gauss-Kruger zone 3
31468 DHDN / Gauss-Kruger zone 4
31469 DHDN / Gauss-Kruger zone 5
25832 ETRS89 / UTM zone 32N
Weitere Informationen zum EPSG-Code: http://www.epsg.org
09.02.07


Landkarten / Grafiken aus PDF-Dokumenten extrahieren
Landkarten stehen tlw. als PDF-Datei zum Download oder Online-Dienste (z.B: Web-GIS Anwendungen) erzeugen bei der Druckausgabe PDF-Dokumente, die Rasterkarten enthalten. Mit einem PDF-Viewer kann man Grafiken markieren und über die Zwischenablage in eine Bildbearbeitung einfügen und als Rasterdatei (.jpg o.ä.) speichern.
Mit einem kostenlosen Tool (PDF Image Extraction Wizzard) wird dies noch vereinfacht. Das Tool liest die PDF-Datei ein, extrahiert die Grafiken und speichert sie als Rasterdatei. Das Programm kann auch einzelne Grafiken extrahieren, wenn sie in der PDF-Datei in Layertechnik übereinander dargestellt werden (z.B. Karte mit Legende).
06.02.07



Installation ITopo20 - www.italymaps.tk
Die ITopo20 wird mit einem Setup bereitgestellt, dass automatisch Einträge in der Registry vornimmt, um die Karten direkt mit MapSource nutzen zu können. Da einige Anwender sich hierdurch ihr Mapsource zerstört haben, sind vor der Installation der ITopo Sicherungsmassnahmen angeraten.

Unter Windows XP kann vor der Installation ein Systemwiederherstellungspunkt gesetzt werden. Falls Mapsource nicht mehr startet, kann der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt werden. Man kann auch den Registry-Eintrag für Mapsource separat mit Regedit sichern und im "Notfall" den Eintrag für die ITopo löschen und den funktionsfähigen Schlüssel wieder importieren.

Folgende Einträge werden von der ITopo in der Registry vorgenommen. Das Installationverzeichnis für die Karte war in diesem Fall "f:\Garmin":

Schlüsselname: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Garmin
Klassenname: <KEINE KLASSE>
Letzter Schreibzugriff: 05.01.2007 - 13:41

Schlüsselname: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Garmin\Mapsource
Klassenname: <KEINE KLASSE>
Letzter Schreibzugriff: 05.01.2007 - 13:41

Schlüsselname: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Garmin\Mapsource\Products
Klassenname: <KEINE KLASSE>
Letzter Schreibzugriff: 05.01.2007 - 13:41

Schlüsselname: HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Garmin\Mapsource\Products\962
Klassenname: <KEINE KLASSE>
Letzter Schreibzugriff: 05.01.2007 - 13:41
Wert 0
  Name: BMAP
  Typ: REG_SZ
  Daten: f:\garmin\ITopo20\ITopo20.img

Wert 1
  Name: LOC
  Typ: REG_SZ
  Daten: f:\garmin\ITopo20\imgs

Wert 2
  Name: TDB
  Typ: REG_SZ
  Daten: f:\garmin\ITopo20\ITopo20.tdb


Für Anwender, die keine Arbeiten an der Registry vornehmen möchten: sicherheitshalber die ITopo auf einem PC ohne Mapsource installieren und anschliessend alle Dateien aus dem Installationsverzeichnis auf den Mapsource-PC übertragen und mit IMG2Mapsource arbeiten.
Alle Arbeiten erfolgen natürlich auf eigene Gefahr. Wer unsicher ist, sollte Manipulationen der Registry besser unterlassen.
06.01.07




Karten und Luftbilder im ECW-Format nutzen
Neben kostenpflichtigen Programmen, wie TTQV oder Globalmapper, kann man die Daten auch mit kostenlosen Viewern nutzen und georeferenzierte Ausschnitte speichern. Hier stehen der ER-Viewer oder der TatukGis-Viewer zur Verfügung. Die gespeicherten Ausschnitte kann man mit dem kostenlosen fGIS zur Tourplanung verwenden oder auch einzelne Ausschnitte zu grösseren Kartenbildern zusammensetzen.

Interessant ist diese Möglichkeit u.a. für Italien und Großbritannien, die umfangreiches Kartenmaterial im Internet bereitstellen. Eine Linkliste zu ECW-Diensten findet sich im TTQV-Forum.
04.01.07



Hinweis zu NH-Top50Trans
Die Entwicklung des Programmes wurde eingestellt und es steht auch nicht mehr zum Download. Im Programm ist, wie jetzt bekannt wurde, ein zeitliche Begrenzung eingebaut. In 2007 funktioniert die Software nicht mehr. Tlw. kann das Programm aber noch gestartet werden, wenn man das Systemdatum auf 2006 zurückstellt.
04.01.07



Routen aus Google Maps exportieren
Google Maps bietet mittlerweile auch für Deutschland detaillierte Straßenkarten und zu einem großen Teil auch hochauflösende Satellitenbilder.

Über die Routingfunktion können mit Google Maps der Verlauf sowie Fahranweisungen erzeugt und auf der Karte oder dem Satellitenbild angezeigt werden. Ist durch Google eine Route berechnet worden, kann diese Route als kml-Datei gespeichert werden. Mit NH-Top50Trans kann die kml-Datei in das gpx-Format umgewandelt werden. Es sind der Streckenverlauf als Track sowie die Abbiegepunkte mit Fahranweisungen als Wegpunkte enthalten.

Nach dem eine Route berechnet wurde, enthält der Eintrag "Link zu dieser Seite" (oberhalb des Kartenfensters) den Link zur Route. Diesen Link kopiert man in den Zwischenspeicher und fügt ihn in ein neues Browserfenster ein und ergänzt ihn am Ende mit "&output=kml" (ohne Anführungszeichen). Hierdurch wird eine kml-Datei in Deutsch erzeugt, die man lokal speichert und anschliessend mit NH-Top50Trans in gpx oder andere Dateiformate ändern kann.

Der Tipp zur Generierung der kml-Datei stammt aus dem Forum von TTQV.
28.04.06



gpx-Dateien in shp-Dateien umwandeln
Mit der kostenlosen GIS-Software GDV Spatial Commander können über ein PlugIn gpx-Daten eingelesen werden. Die Daten werden automatisch in das shp-Format umgewandelt und gespeichert. Bei Liniendaten (Tracks / Routen) kann optional eine Punktdatei (shp-Format) erzeugt werden.
19.03.06



TomTom POI-Daten (*.asc) in shp-Format umwandeln


Mit einem Text-Editor und der kostenlosen Software QGIS kann man reine Textdateien, wie die *.asc-Daten der TomTom POI, in das shp-Format konvertieren, um sie in GIS-Software oder Mapedit zu verwenden.

Die *.asc-Datei in einem Text-Editor öffnen.

Beispiel:

; TomTom navigator Places Of Interest file
; Generated on 15.06.2005 by PoiEdit, ©2002-2005 by Dnote Software (http://www.dnote.nl). All rights reserved.

10.12764, 47.59760, "Reifen Siegel - Anmeldung: 08320512"
8.16275, 47.67679, "Maschinenenring Waldshut - 077551455"
10.40105, 47.74311, "Kraus Josef - Anmeldung: 083045362"
10.74768, 47.77163, "Pflanzenölkraftstoff Ostallgäu GbR - 24h - EC Karte bargeldlos"
10.55791, 47.77201, "St. Georgs Mühle - Anmeldung: 083426088"

Die Kommentar-Zeilen (Kennzeichnung ";") löschen und als erste Zeile "Länge, Breite, Beschreibung" einfügen und alle <"> Zeichen entfernen. Dies lässt sich einfach durch automatisches Suchen und Ersetzen durchführen.

Beispiel nach Bearbeitung:

Länge, Breite, Beschreibung
10.12764, 47.59760, Reifen Siegel - Anmeldung: 08320512
8.16275, 47.67679, Maschinenenring Waldshut - 077551455
10.40105, 47.74311, Kraus Josef - Anmeldung: 083045362
10.74768, 47.77163, Pflanzenölkraftstoff Ostallgäu GbR - 24h - EC Karte bargeldlos
10.55791, 47.77201, St. Georgs Mühle - Anmeldung: 083426088

Die Datei mit der Endung ".txt" speichern.

In QGIS das PlugIn "Delimited Text" aktivieren. In dem PlugIn-Fenster wählt man das Trennungszeichen "," (Eingabe ohne Anführungszeichen), als Ebenenname einen beliebigen Begriff, der den Inhalt kennzeichnet. Dann wählt man die Textdatei aus.

Im "X-Feld" wählt man "Länge" und im "Y-Feld" "Breite", um die Koordinaten zu kennzeichnen. Über den Button "Ebene hinzufügen" werden die Daten eingelesen. Bei der Abfrage des Koordinatensystems wählt man "+proj=longlat +ellps=WGS84 +datum=WGS84" oder, falls erforderlich, ein anderes Bezugssystem. Die Daten werden nun angezeigt.

Mit Rechtsklick auf das Thema (linke Spalte in QGIS) erhält man die Option "Als Shapefile abspeichern". Hier wählt man ein Verzeichnis und den Namen der Datei aus. Als Kodierung empfiehlt sich "UTF 16", damit Umlaute in der Beschreibung korrekt gespeichert werden.
20.02.06



dxf-Dateien in shp-Dateien umwandeln

Mit fGIS können dxf-Daten eingelesen werden. Über den Menüpunkt Layer -> Export können die Daten als neue shp-Datei angelegt werden. Hierbei können entweder die gesamte dxf-Daten oder Ausschnitte in der shp-Datei abgelegt werden.
18.01.06



Transformation von shp-Dateien

Mit dem kostenlosen MS-DOS Programm shptrans können UTM-Koordinaten in shp-Dateien in geografische Koordinaten umgewandelt werden. Der umgekehrte Weg ist ebenfalls möglich.

Unter Windows gibt man im MS-DOS-Fenster ("Eingabeaufforderung") folgende Befehlszeile ein, um UTM-Koordinaten (WGS84) in Längen- und Breitengrad (WGS84) umzuwandeln.

shptrans Eingangsdatei Ausgangsdatei -from=utm32,ats77 -to=geo,ats77


Die Namen der Eingangs- und Ausgangsdatei können ohne die Endung ".shp" eingegeben werden. Der Name der Ausgangsdatei ist frei wählbar. Mit dem Parameter "-from=UTM32" wird die UTM-Zone angegeben, in der sich die Koordinaten befinden, im Beispiel hier die Zone 32.

shptrans kann auch shp-Dateien umrechnen, die Koordinaten von zwei benachbarten Zonen enthalten.

Mit Mapedit und Ptxt2shp können weitere Transformationen in geografische Koordinaten vorgenommen werden, auch von Gauß-Krüger-Systemen. Hierzu liest man die Daten in Mapedit ein, speichert sich im Polish-Text Format und wandelt das Text-Format anschliessend mit Ptxt2shp wieder in das shp-Format.
12.01.06,  Update: 06.02.06



Open Map für Finnland

Für Alan Map500 GPS gibt es eine kostenlose digitale Karte von Finnland. Mit Mapedit kann diese Karte eingelesen und im Polish-Text Format gespeichert werden. Vor dem Speichern sollte man unter File -> Map properties, TypeSet "Garmin" wählen. Mit dem kostenlosen Ptxt2shp erfolgt eine Umwandlung in shp-Dateien, so dass die Karte mit anderen Programmen (z.B. TrackMaker) verwenden kann.
02.01.06



Online - Karten für Schweden
Unter http://kartor.eniro.se/ kann man Landkarten für Schweden bis auf Stadtplanebene betrachten. Die Karten werden über folgende URL erzeugt:

http://maps.eniro.se/servlets/se_MapImageLocator?profile=Main&center=1562200;6899163&zoomlevel=1&size=490x420&symbols= .

Die blaue Markierung ist der Mittelpunkt der Karte (Koordinaten im Swedish Grid Format). Die Zoomstufe wird über den roten Wert eingestellt und die Größe der Karte in Pixeln über den grün markierten Wert. Über eine Anpassung der Werte kann man individuelle Karten erzeugen.
31.12.05



shp - Daten mit MapSource verwenden

Um Daten im ESRI shp-Format in MapSource einzulesen, gibt es mit kostenlosen Tools mehrere Möglichkeiten shp-Dateien in gpx-Dateien umzuwandeln, die von MapSource gelesen werden.
Mit shp2text können aus shp-Dateien gpx-Dateien erzeugt werden. Mit GPS TrackMaker können shp-Dateien eingelesen und im gpx-Format gespeichert werden. Das Einlesen von shp-Dateien mit Gauß-Krüger Koordinaten ist möglich und im TrackMaker-Handbuch beschrieben.
29.12.05, Update: 11.01.06



tfw (world) - Datei erstellen

Verschiedene Programme, insbesondere GIS-Software, benötigen zur koordinatengetreuen Anzeige von Landkarten sogenannte "world - files", die entsprechende Angaben enthalten. Eine anschauliche Anleitung, wie man Ausschnitte der digitalen Top50 erzeugt und mit kostenloser Software georefrenziert, findet man bei www.lehrer-online.de . Interessant ist bei der Anleitung, dass für die kostenlose Grafiksoftware Gimp ein PlugIn verfügbar ist, das die Erstellung einer tfw - Datei unterstützt.
Weitere Varianten zur Erstellung von Referenzierungs - Dateien findet man auf meiner Seite und der Bundesanstalt für Wasserbau, die als kostenloses Tool eine Excel-Tabelle zur Herstellung von tfw - Dateien anbietet.
16.12.05



shp-Dateien (Gauß-Krüger) in ovl-Dateien konvertieren

Mit den kostenlosen Programmen GPS TrackMaker und NH-Top50Trans lassen sich shp-Dateien konvertieren. TrackMaker kann shp-Dateien lesen. Welche Schritte beim Import von Gauß-Krüger-Daten erforderlich sind, ist in meinem TrackMaker-Handbuch beschrieben. Aus TrackMaker die Daten z.B. im gpx-Format speichern und mit NH-Top50Trans in das ovl-Format konvertieren.
15.10.05



Wegpunkt projezieren
Wenn von einem bekannten Wegpunkt ein neuer Wegpunkt ermittelt werden soll, in dem Entfernung und Peilung angegeben werden, spricht man von einer "Projektion". Etliche GPS-Geräte bieten hierfür eine eigene Funktion. Oft können Entfernungen aber nur auf 100 m genau eingegeben werden.
Über die "Karten-Seite" des GPS kann man oft Entfernungsangaben im Meter-Bereich eingeben. Am bekannten Wegpunkt verschiebt man auf der Kartenseite den Cursor und erhält in der Statusanzeige die Entfernung und Kurs vom bekannten Wegpunkt. Zoomt man jetzt noch in die Karte hinein, lässt sich der Winkel und die Entfernung recht genau einstellen. Hat man den gewünschten Punkt gefunden, legt man an der Position einen neuen Wegpunkt an und kann diesen mit GOTO ansteuern.
18.09.05



Karten auf Garmin-GPS laden
Werden Landkarten auf Garmin-GPS geladen, so werden die im Kartenspeicher vorhandenen Karten automatisch gelöscht. Mit der kostenlosen Software "Mapupload" können zusätzliche Karten auf das Gerät übertragen werden, ohne dass der Kartenspeicher gelöscht wird. Einschränkung: Dies funtkioniert nur mit Karten, die ohne einen "Kartenschlüssel" (Freischaltcode) geladen werden. Die Übertragung ist etwas langsam, dafür lassen sich aber kostenlose Karten aus dem Internet einfach auf ein Garmin-Gerät übertragen. Die Einbindung der Karten in die MapSource-Software entfällt.
Sendmap20 (rev. 2.8) unterstützt nun auch das "Hinzuladen" von Karten.
28.08.05



Farbdarstellung und Lesbarkeit der digitalen TOP50 anpassen
Über den Menüpunkt "Einstellungen" -> "Kartenfarben" in der TOP50-Software, können die Farbeinstellungen der einzelnen Objekte verändert werden. So lassen sich z.B. Höhenlinien, die in einigen Regionen das Kartenbild "dominieren", abschwächen, in dem man ihnen einen helleren Braunton zuweist.
Die geänderte Farbeinstellung wird erst aktiv, wenn man im entsprechenden Fenster "Palette anwenden" anklickt. Über "Palette speichern" werden die Änderungen, falls gewünscht, dauerhaft gesichert. Mit dem Button "Default" werden die Standardwerte wieder hergestellt.
11.07.05



2D-Karte mit MagicMaps drucken

Wenn sich MagicMaps weigert eine 2D-Karte aus dem Druckmenü im Querformat seitenfüllend zu drucken, liegt es oftmals daran, dass die Einstellungen im Menü Datei -> "Drucker einrichten" nicht entsprechend vorgenommen wurden.



TOP50: Kartenausschnitt wird bei Änderung des Maßstabes verschoben
Um diesen Effekt zu verhindern, setzt man in der Ursprungsansicht einen Referenzpunkt. Nach dem die neue Karte gewählt wurde, kann man mit der Option "Karte auf Referenzpunkt zentrieren" mit schnell an die gewünschte Stelle springen.
04.07.05



Koordinaten eines Punktes (Ortes) mit Google Maps (Satellitenfoto) betrachten
Google-maps speichert in der URL die Koordinaten des Bildmittelpunktes. In dem man die URL mit eigenen Koordinaten anpasst, lässt sich einfach das entsprechende Bild finden. Die rote Kennzeichnung in URL beinhaltet Breitengrad / Längengrad.Tipp: den untenstehenden Link als Lesezeichen speichern.
http://maps.google.com/maps?ll=53.863220,8.691387&spn=0.078115,0.120352&t=k&hl=en
30.06.05



Geodatenzentrum: kostenlose Karten mit UTM-Koordinaten
Das Geodatenzentrum bietet verschiedene Übersichtskarten für Deutschland zum kostenlosen Download an. Die Karten mit UTM-Koordinaten verwenden in den Dateien zur Georeferenzierung UTM-Koordinaten, denen beim Rechtswert jeweils die Zonenziffer vorangestellt ist. Dies ergibt 8-stellige Rechtswerte. Um 6-stellige Rechtswerte zu erhalten, kann man mit einem Texteditor die entsprechende tfw-Datei editieren und die Zonenziffer (rote Markierung in der Grafik) entfernen und die Datei unter gleichem Namen speichern. So lassen sich die Karten z.B. mit fGIS verwenden.
tfw-Datei bearbeiten
29.06.05



Landkarten im PDF-Format mit GPS-Software nutzen
Freie Landkarten im Internet werden u.a. im PDF-Format zum Download angeboten, enthalten aber oft kein Koordinatengitter oder andere Angaben, die für eine Kalibrierung erforderlich sind.
Oft lassen sich die eigentlichen Kartenausschnitte über die Bildauswahl des AcrobatReader in die Zwischenablage kopieren und in ein Grafikprogramm einfügen, um ein gängiges Rasterformat zu erzeugen.
Um die Karten zu kalibrieren, kann man auf vorhandene Daten an markanten (Eck)Punkten zurückgreifen oder über Online-Karten-Dienste die Koordinaten erhalten. Da die Projektion der Karte häufig nicht bekannt ist, muss man mit Ungenauigkeiten rechnen.
29.06.05

© Thomas Hasse

Kurztipps