Logo RadroutenplanerRad.RoutenPlaner 3.0


Nach der Vollinstallation von 2,8 GB (3 CDs) präsentiert sich der RadroutenPlaner für Rennradfahrer im "Look and Feel" des Großen Reiseplaners von MarcoPolo. Die Software bietet eine hohe Informationsdichte und deckt einen Großteil von Mittel-Europa ab (s. Grafik). Sie bietet routingfähige Karten von Flensburg bis Mailand und Metz bis Wien, eine Vielzahl von POIs (Points of Interest) wie z.B. Campingplätze, Jugendherbergen, Hotels und Restaurants, die über eine frei einstellbare Umkreissuche gefunden werden können.

Die Routingengine ist nur auf Rennradfahrer ausgelegt und bietet verschiedene Profile für die Streckenwahl. So kann man von "Rennrad effektiv" bis "Tour de France" seine Routen planen. Die Tests der Routingfunktion lieferten gute Ergebnisse, waren aber nicht fehlerfrei, da auf kurzen Abschnitten über Kraftfahrstraßen geroutet wurde, die für den Radverkehr gesperrt sind. Eine Überprüfung der auf das GPS übertragenen Routen ergab vereinzelt Ungenauigkeiten einzelner Routenpunkte.

Der RadroutenPlaner beinhaltet einen Rundtourenplaner. Ausgehend von einem Startpunkt wird nach Vorgabe einer individuellen Streckenlänge automatisch ein Rundkurs berechnet, dessen Verlauf manuell geändert werden kann.

Abdeckkung RadRoutenPlanerIm RadroutenPlaner sind eine Vielzahl von Touren gespeichert, die man als Basismaterial für eigene Touren nehmen kann. Bei der Tourplanung lassen sich landschaftlich schöne Strecken integrieren, die im Kartenmaterial besonders gekennzeichnt sind.

Für die Routen wird automatisch ein Höhenprofil und eine Wegbeschreibung (Roadbook) erstellt, das sich interaktiv mit der Karte verwenden lässt: ein Klick auf einen beliebigen Punkt des Höhenprofils zeigt automatisch den entsprechenden Punkt der Wegbeschreibung und den zugehörigen Punkt auf der Karte. Zu den Vektorkarten des RadroutenPlaner können Karten im Geogrid-Format (TOP50-Reihe der Landesvermessungsämter) in den Hintergrund geladen werden. Hierdurch erhält man ein "plastisches" Bild des Gebietes und topographische Gegebenheiten lassen sich bei der Tourplanung berücksichtigen. 

Die Routen können direkt aus dem RadroutenPlaner auf Garmin-Geräte übertragen werden. Unterstützt werden hierbei COM1 / COM2 / COM3 und Geräte mit USB-Anschluß (Update). Der Anschluß kann automatisch gesucht werden, Informationen über das GPS (Anzahl der speicherbaren Routen, Anzahl der Routenpunkte) werden per Mausklick angezeigt. Eine Übertragung der Route als Track ist nicht möglich. Bei der ausgelieferten Version des RadroutenPlaner traten bei Verwendung eines USB-Seriell-Adapters Probleme bei der Datenübertragung auf. Mit dem kostenlosen Update des RadroutenPlaner funktionierte die Übertragung problemlos.

Zu den Routen können Roadbooks in verschiedenen Formen (mit und ohne Karten) erstellt werden. Vor dem Ausdruck kann das Roadbook individuell angepasst werden, indem man die automatisch erzeugten Fahranweisungen editiert und die Zoomstufe des Kartenausschnittes verändert. Kartenausschnitte und Roadbook können auf Palm und PocketPC exportiert werden. Die entsprechende Software wird vom RadroutenPlaner mitgeliefert.

Die Suche nach POIs ist komfortabel gelöst. Ausgehend von einem Punkt kann man nach verschiedenen Kategorien von Unterkünften, Restaurants, Infos für Radfahrer (ADFC Infoläden, Fahrrad-Händler, Hersteller und Fabrikverkauf) und Freizeiteinrichtungen suchen. Eine stichprobenartige Überprüfung einzelner POIs ergab Ungenauigkeiten bei der Lage, die bis zu einigen hundert Metern reichten.

Der RadroutenPlaner liefert als "Zugabe" Informationen zum Radsport, zu Bekleidung und Ernährung. Für die Fans von Jan Ulrich & Co wird das T-Mobile Team vorgestellt.

Fazit
Ich halte den RadRoutenPlaner für empfehlenswert. Er bietet für weite Bereiche Mitteleuropas digitales routingfähiges Kartenmaterial zu einem relativ günstigen Preis. Wünschenswert ist eine Import- und Exportfunktion für GPS-Daten.


Homepage TVG-Software

© Thomas Hasse
31.05.2005