Garmin Topo Österreich 1.0

Nach einigen Verzögerungen geht die Topo Österreich in den nächsten in den Verkauf. Wie auf Garmin.at nachzulesen ist, traten Probleme bei der Datenbeschaffung und Konvertierung auf. Hieraus resultierten umfangreiche manuelle Arbeiten, die zeitintensiv waren. Da verschiedene Grundlagendaten nicht in digitaler Form zur Verfügung standen, wurde das "Datengerüst" auf der Basis vorhandener Daten ergänzt. So wurde z.B. das Straßennetz von TeleAtlas übernommen und ergänzt. Die Höhendaten wurden auf Basis der SRTM-Daten (30 m Bereich) aufgebaut und, wo erforderlich, aus anderen Datenquellen ergänzt, um eine landesweite Abdeckung zu erhalten. Wanderwege wurden zusätzlich digitalisiert.

Installation
Bei der Installtion ist darauf achten, dass auf dem Laufwerk, das MapSource enthält, genügend freier Speicherplatz vorhanden ist, da der Installer automatisch auf vorhandene Pfade zugreift. Ein Auslagern der Karten auf andere Laufwerke ist leider nicht möglich. Man kann während der Installation nur auswählen, ob eine Vollinstallation (einschl. aller Karten) oder eine reduzierte Installation erfolgen soll. Die Vollinstalltion benötigt ca. 172 MB, die reduzierte Fassung ca. 20 MB. Möglicherweise kann man mit einem virtuellen CD-Laufwerk arbeiten, um die Karten auf einem anderen Laufwerk zu speichern.

Kartenwerk
Die Topo Österreich umfasst 196 Einzelkarten mit einer Größe zwischen ca. 15 kB und 1,6 MB. Der gesamte Speicherbedarf liegt bei ca. 170 MB (nach Auswahl aller Kacheln in MapSource).

Der erste Eindruck der neuen Topo ist positiv. Die Karte enthält eine Fülle von Informationen, die für viele Outdooraktivitäten geeignet sind. Das Straßennetz in den Ortschaften, auch in kleineren Orten, weitestgehend mit Straßennamen versehen. POI (Points of Interest) in den üblichen Kategorien sind in großer Zahl hinterlegt, zusätzlich sind Geonamen gespeichert. Über die Umkreissuche sind die Punkte einfach zu finden. Die  Vollständigkeit und Genauigkeit lässt sich für mich nicht überprüfen, Stichproben waren "erfolgreich".

Für Wanderungen und / oder MTB-Touren sind Wanderwege und Schutzhütten hilfreich. Bei den Hütten verliefen die Stichproben positiv, bei den Wanderwegen sind Einschränkungen gegeben. Hier scheint das Netz nicht ganz an die Qualität der Topo D / CH anzuknüpfen, was auf die eingangs angesprochene Problematik zurückzuführen ist. Überprüfungen mit aufgezeichneten Tracks ergaben Lücken und tlw. auch Abweichungen, wobei meine aufgezeichneten Daten sicher auch nicht in jedem Fall stimmig sind, da die Empfangsbedingungen in den Bergen, insbesondere in bewaldeten Gebieten, auch zu Fehlern führen.

Der Vergleich der Höhendaten aus der Topo Österreich mit meinen eigenen Daten (ohne barometrische Messung), ergab bei Stichproben Abweichungen zwischen 5 m und 30 m. Auch hier sind die Randbedingungen meiner Aufzeichnung zu berücksichtigen.

Fazit
Soweit ich es aus eigener Ortskenntnis und anhand meiner Daten bewerten kann, ist die Topo Österreich empfehlenswert. Aus meinen Erfahrungen mit der Topo Deutschland ist die Orientierung "einfach", auch wenn im Einzelfall einmal die Kartendetails nicht ganz stimmig sind. Die Topo Österreich wird sicher auch "Bugs" enthalten, die man erst im Gelände oder mit genauer Ortskenntnis erkennt. Wie bei allen Kartenwerken sollte man davon ausgehen, dass sie nicht fehlerfrei ist.

Erfahrungen von Anwendern zur Genauigkeit findet man z.B. im Naviboard .

Preis
149 € für ein GPS-Gerät und zusätzlich 59 € für ein zweites Gerät. Die Verwendung ist an eine Registrierung und Freischaltung geknüpft.

Ausschnitte aus der Topo Österreich (ca. 600 kB). Ein Online-Viewer steht auf Garmin.at zur Verfügung.

Thomas Hasse
20.10.2005
Letzte Änderung: 21.10.05