Tracks als Garmin-Karte speichern

TrackkarteObwohl der Trackspeicher von aktuellen Geräten bis zu 10.000 Punkte im ActiveLog aufnehmen kann, stösst man schnell an die Grenzen, wenn man auf der Basis von Tracks navigiert und diese im Trackspeicher gespeichert hat. Der Speicherplatz für eigene Tracks kann somit schnell begrenzt sein. Für Garmin-GPS, die einen Kartenspeicher von mindestens 8 MB besitzen, kann man mit einfachen Mitteln aus den Tracks Landkarten im img-Format erzeugen, auf den Garmin übertragen und somit eine grosse Menge an Tracks oder auch Wegpunkten mobil halten. Die selbst hergestellten Karten können zusammen mit anderen MapSource-Karten auf einen kartenfähigen Garmin geladen werden.

Das beschriebene Verfahren nutzt MapDekode, TrackMaker und sendmap. Eigene Tracks oder Daten aus dem Internet sind ggf. zu konvertieren, bevor sie mit TrackMaker genutzt werden können. Gute Dienste leisten gpsbabel und NH-Top50Trans oder top2gps speziell für binäre ovl-Dateien der TOP50-Reihe. Weitere Informationen zur Datenformaten gibt es hier.

Arbeitsschritte
1. Einlesen der Daten in TrackMaker. Einzelne Tracks dürfen nicht mehr als 250 Punkte haben. Längere Tracks können ggf. mit der Funktion "Tracklog-Reducer" in mehrere Tracks gesplittet werden.

2. Man selektiert alle Tracks und weist ihnen mit Rechtsklick einen Linienstil zu (zB. Bike Trail) und einen Tracknamen, der auf dem Garmin angezeigt wird. Hier muss man ggf. mehrere Linienstile ausprobieren, um die beste Darstellung auf dem Gerät herauszufinden.

3. Mit dem "Rectangle-Tool" ein Rechteck zeichnen, dass alle Daten umschliesst. Das Rechteck durch Doppelklick markieren und mit Rechtsklick die Eigenschaften (Edit Track) ändern: unter Polygons "Yellow map background" wählen und einen Namen vergeben. Der Trackname für das Rechteck ist der Kartenname der auf dem GPS-Gerät angezeigt wird.

4. Datei im dbx-Format speichern. Als Dateiname müssen 8 Ziffern (12345678.dbx) vergeben werden.

5. Mit MapDekode die dbx-Datei in eine img-Datei konvertieren (Karte > Detailkarte aus DB erstellen).

6. Mit sendmap die Karte(n) auf den Garmin laden oder alternativ die Karte mit TrackMaker und MapDekode in MapSource einbinden.

Ergänzend zu den Track lassen sich auch weitere Informationen (Flächen, Punkte) aufnehmen. Entsprechende Daten lassen sich z.B. aus der TOP50-Reihe oder MagicMaps  übernehmen.


TransAlp Halblech RivaMTB - TransAlp Tour als Garmin - Karte
Als Beispiel zur Erstellung einer "einfachen" Landkarte im Garmin - Format, habe ich die MTB - TransAlp Tour von Halblech nach Riva (ca. 7.500 Trackpunkte) mit weiteren Punkten ergänzt:

Aus diesen Informationen kann man eine simple Karte erstellen, in diesem Fall mit MapEdit und cGPSmapper. Ergänzend lassen sich die kostenlosen Höhenlinien im Garmin-Format von www.gpsmaps.de auf einem kartenfähigen Garmin einsetzen.

Vielen Dank an Gerd Rother, der seine Trackdaten zur Verfügung gestellt hat. Die Original Trackdaten und eine Beschreibung stehen bei www.gps-tour.info  zum kostenlosen Download. Download der Garmin-Karte.


Weitere Informationen zur Arbeit mit MapDekode und TrackMaker gibt es hier. Deutsche Anleitung für TrackMaker.


Eigene Versuche erfolgen natürlich auf eigene Gefahr.

© Thomas Hasse
21.01.2005
Update: 08.05.05