”... dann kommen vielleicht nur noch ein paar Männeken ...”

Interview mit Kellerkino-Betreiber Coco Teuber über die Zukunft der Solinger Kinos
 

Seit ca. einem dreiviertel Jahr ist es beschlossene Sache: Auch in Solingen soll ein Multiplex-Kino mit 1600 Plätzen entstehen.
Haben sich die Kinobetreiber im Vorfeld dazu geäußert??

Ja, aber selbstverständlich. Achim Kirchhoff, der Besitzer der beiden Kinos ”Residenz” und ”Mühlenhof” hat von sich aus eine Anfrage an die Stadt gerichtet, um sich als Betreiber für das Großkino zu bewerben. Er ist von dort nur an die Holländer verwiesen worden und hat weder von der städtischen Seite, noch von der Seite der Holländer eine Reaktion bekommen. Die Solinger Kinobetreiber wurden mehr oder weniger gar nicht gefragt, sondern einfach ignoriert.

Wie hoch sind die augenblicklichen Besucherzahlen?

Die Besucherzahl in Solingen hängt zu Zeit so schlapp bei 150 000. Bei mehr Investitionen kann man vielleicht auf 200 000, wenn du Glück hast, auf 250 000 kommen. Um das Kino vernünftig zu betreiben, brauchst du mindestens 350 000 bis 400 000 Besucher. Kinobetreiber Flebbe wurde offenbar mit falschen Informationen über die Situation in Solingen versorgt.

Wieviele Plätze gibt derzeit in allen Solinger Kinos?

Ich schätze die Anzahl der Plätze, die Programmkinos mit eingerechnet, auf knapp 1000.

Was passiert denn nun mit ”Mühlenhof-” und ”Residenzkino”, wenn das Multiplex-Kino eröffnet? Rechnet Kirchhoff mit einer Schließung?

Er rechnet nicht nur damit. Ich bin mir ziemlich sicher: Er macht in dem selben Moment die beiden Kinos zu, in dem das ”Multiplex” aufmacht. Er hat kein Interesse noch mehr Geld zu verlieren, da es sonst nur einen Machtkampf gibt. Es kommen sowieso viel zuwenig Leute, dann kommen vielleicht nur noch ein paar Männeken und dafür lohnt sich das Ganze nicht – und dann hast du zwei leerstehende Immobilien.

Befürchtest Du denn auch Auswirkungen auf Dein Kino?

Mein Publikum werde ich sicher dadurch nicht verlieren. Aber ich muß damit rechnen, daß ich viele Filme nicht mehr bekomme. Die Filmverleiher sind gnadenlos und werden natürlich versuchen ihre Ware komplett in dem großen Kino unterzubringen. Für mich bleibt dann nur noch der Rest übrig und das sind Filme, die entweder kein Geld einbringen oder Schrott. – Oder ich zeige die Filme in Zweitaufführung.

Wie ist das Verhältnis zu dem Multiplexkino-Betreiber Flebbe?

Der Flebbe ist eigentlich in Ordnung. Er betreibt selber noch Programmkinos. Aber du darfst eins nicht vergessen: Er hat Geldgeber, die Geld verdienen wollen und die werden ihm notfalls sagen: ‘Paß mal auf! Scheiß auf deine notleidenden Programmkino-Freunde, wir wollen Kohle verdienen’.

Flebbe wird ja dann demnächst sowohl das Kinoprogramm in Solingen als auch in Wuppertal bestimmen, wo er in diesem Jahr ebenfalls ein Multiplex-Kino eröffnet?

Da werden in jeder Stadt dieselben Filme gezeigt.

Man kann also nur noch ganz bestimmte Filme sehen?

Sicher, da wird eine Art von Meinungsmache betrieben.

Bist du denn sicher, daß sich das überhaupt in Solingen durchsetzt. Das ist doch auch mit sehr hohen Eintrittspreisen verbunden?

”Kinopolis” in Leverkusen beispielsweise, läuft unter den Erwartungen und selbst das UFA, das jetzt in Düsseldorf eröffnet wurde, läuft nicht so, wie sie sich das gedacht haben. Das neue Multiplex in Krefeld hat 50% weniger Besucher als erwartet. Der Grund, warum jetzt überall Multiplexe gebaut werden, ist der: Es gibt ein paar kanadische, amerikanische und australische Kinoketten mit Geld ohne Ende, die versuchen mit Gewalt den europäischen Markt zu erobern. Jetzt versucht natürlich jeder eine Stadt in Deutschland zu blockieren. Die bauen weil sie Angst davor haben, daß die Konkurrenz es sonst macht. Da die deutschen Multiplex-Betreiber aber jetzt schon in finanziellen Schwierigkeiten stecken, könnte es sein, daß der eine oder andere an die Amis verkauft. Dann sieht es aber ganz schlecht aus. Denn dann wird der Markt noch mehr von amerikanischen Filmen beherrscht. Z.B. sind UCI und Warner gleichzeitig Filmverleiher und Produzenten. Der komplette Apparat, von der Entstehung des Films bis zum Abspielen, ist in einer Hand.

Der Flebbe hat einen 20 Jahresvertrag. Glaubst  du, daß er so lange durchhält?

Nee! Nee, wenn doch, dann wander ich aus. dann sage ich: ‘Tut mir leid, ich hab mich getäuscht’, dann schnür ich mein Bündel und wandere in die Fremde.

Haben sich VertreterInnen der Parteien im Vorfeld der Entscheidungen mit den örtlichen Kinobetreibern unterhalten?

Nein!

Was hast du für ein Eindruck von der Berichterstattung der lokalen Presse zu diesem Thema?

Die ‘Morgenpost’ ist sehr kritisch. Das ‘Tageblatt’ fährt voll die Linie ‘Pro Solingen’ und alles was irgendwie dagegen spricht, wird nicht erwähnt oder unter`n Tisch gekehrt. Ich weiß also, daß kritische Redakteure oder kritische Worte aus Berichterstattungen herausgenommen wurden. Es gab ein Schreiben der örtlichen Kinobetreiber an das ‘Tageblatt’, wo wir uns über die einseitige Jubelberichterstattung für das Multiplex-Kino beschwert haben. Dieses Schreiben hat aber im Endeffekt nichts bewirkt. Der Solinger Berufspessimismus geht mir zwar mittlerweile auch auf die Nerven, aber man sollte doch ein bißchen objektiv bleiben und nicht nur alles schön schreiben.

Was hälst du insgesamt vom Mühlenhof-Projekt?

Das Solinger Publikum reicht nicht aus für das Projekt - oder aber die Innenstadt ringsherum verödet, alles geht nur noch in das neue Zentrum. Die Solinger entwickeln keine neuen Ideen, nur das, was sie woanders gesehen haben, holen sie hierhin - immer zu spät!

 Eva Thomas und Dietmar Gaida
 
 

[zurück zum Inhaltsverzeichnis]